Funktionsweise - Hören Sie sich der Tomatis-Effekt

  • Musik

    Musik

    Die ausgewählten Musikstücke sind besonders reich an Oberschwingungen (d.h. an hohen Frequenzen). Das ist wichtig, um die elektronische Wippe in Gang zu setzen. Meistens werden speziell bearbeitete Aufnahmen von Violinkonzerten von W. A. Mozart verwendet.

  • Die elektronische Wippe ermöglicht den „TOMATIS-Effekt“

    Die elektronische Wippe ermöglicht den „TOMATIS-Effekt“

    Die TOMATIS-Geräte wurden entwickelt, um einen einzigartigen Kontrasteffekt bei der Klangwahrnehmung herzustellen. Dieser Mechanismus bewirkt eine alternierende Anspannung und Entspannung der Muskeln im Mittelohr. Diese Schaukelbewegung (genannt „Wippe“) entsteht durch den plötzlichen Übergang von einem niederfrequenten Klangspektrum, das keine besonderen Anforderungen an das Ohr stellt, hin zu einem Klangspektrum mit hohen Frequenzen, das vom Ohr spezielle Anpassungsleistungen erfordert. Diese Aktivität ist mit einer Gymnastik vergleichbar, mit der sich durch die wiederholte Aktivierung und progressive Mobilisierung des Ohrs die Übertragung der Hörinformation ans Gehirn optimieren lässt.

  • Programmierung

    Programmierung

    Die Programmierung der Geräte (Musikauswahl, Filterung, Lateralität, Geschwindigkeit der elektronischen Wippe, etc.) und die Einteilung der Hörtrainingssitzungen werden von einer speziell ausgebildeten Fachkraft entsprechend der Klienten-Problematik festgelegt.

web design & development : h2a.lu