Direkt zum Inhalt

Die Technologie

Die Tomatis® Methode ist ein einzigartiges Hörprogramm, das mit einem speziellen Gerät und mit einer besonderen Technik arbeitet - dem TalksUp®, dem TAP oder dem Solisten®. Dieses kompakte und innovative Profigerät verarbeitet Stimme und Musik in Echtzeit zur getreuen Erzeugung des "Tomatis® Effekts". Seit der Erfindung der Elektronischen Wippe® durch Alfred Tomatis wurde die Technologie ständig verbessert, um ihre Genauigkeit und Effizienz zu optimieren. TalksUp® enthält selbstverständlich alle Parameter der Tomatis® Methode.

Die Elektronische Klangwippe®

Die Elektronische Klangwippe®

Wenn Ihre Hörverarbeitung irritiert ist, nimmt das Gehirn die Töne nicht mehr richtig wahr, die vom Ohr übermittelt werden. Deshalb muss die Aufmerksamkeit des Gehirns wiederhergestellt werden. Das Gehirn reagiert besonders empfindlich auf plötzliche und nicht vorhersehbare Veränderungen. So hören Sie beispielsweise gar nicht mehr hin, wenn der Nachbarhund zum hundertsten Mal bellt, würden aber sicherlich aufhorchen, wenn er plötzlich z.B. vor Schmerzen jaulte!

Beim Tomatis® Hörtraining wird dem Ohr Musik angeboten, die plötzliche Veränderungen - klangliche Kontraste - enthält, sie werden durch das Timbre der Musik und durch ihre Intensität ausgelöst. Diese Kontraste sind für das Gehirn nicht vorhersehbar.

Das TalksUp® Gerät spaltet den Klang in zwei voneinander unabhängige Kanäle, C1 und C2, die individuell verarbeitet werden. Die Klangeigenschaften dieser beiden Kanäle können sehr unterschiedlich sein. Jeder Kanal kann so programmiert werden, dass er eine unterschiedliche Mischung von Frequenzen bietet, d.h. ein Timbre, das sich vom Originalklang unterscheidet. Dieses Hin und Her zwischen den beiden Kanälen nennt man “Wippe”. Wenn Sie also das TalksUp® benutzen, nehmen Sie ein und dieselbe Melodie in verschiedenen Klangfarben und Intensitäten wahr.

Die elektronische Klangwippe ist schmerzfrei, hat aber einen Überraschungseffekt für das Gehirn, das dann wiederum sehr aufmerksam auf die auditive Stimulation reagiert. Als Folge dieser wiederholten und nicht vorhersehbaren akustischen Kontraste entwickelt das Gehirn mehr Klarheit in der Hörverarbeitung, was wiederum ganz allgemein zu besserem Zuhören führt.
Geschwindigkeit und Stärke der Wippe werden individuell auf der Basis des Tomatis® Listening Test eingestellt.

Das TalksUp® enthält eine neue Generation kleinster Prozessoren, die in der Lage sind, Musik und Stimme unmittelbar, also „in Echtzeit“ zu verarbeiten.

 

Luft- und Knochenschallleitung

Luft- und Knochenschallleitung

Klang ist Schwingung! Wenn er durch die Luft schwebt, sprechen wir von „Luftschallleitung“. Noch besser überträgt sich Klang durch die Knochen unseres Körpers: Dies ist die „Knochenschallleitung“. Halten Sie Ihre Ohren zu und sprechen Sie ganz normal. Sie werden Ihre Stimme sehr klar hören, weil sie hauptsächlich über die Schädelknochen übertragen wird. Sprechen Sie lauter und Sie werden spüren, wie Ihr ganzer Körper vibriert.

Beim Tomatis® Hörtraining werden Musik und Stimme über Kopfhörer übertragen, die sowohl für die Luftleitung als auch für die Knochenleitung ausgerüstet sind. Der Klang erreicht deshalb den Hörkanal durch die Kopfhörer, die auf jedem Ohr platziert sind, und über eine Schwingung vom Scheitel des Kopfes.

Durch die Anwendung eines spezifischen Parameters überträgt sich der Schall zuerst über die Schädelknochen. Infolgedessen bereitet sich das auditive System ganz natürlich darauf vor, den Schall über den Luftkanal zu empfangen. Diese duale und minimal zeitversetzte Schallübertragung erzieht das Gehirn dazu, die sensorische Klangnachricht korrekt auszuwerten.

Die erste Technologie zur Knochenschallleitung wurde in den 1980er Jahren in Tomatis® Kopfhörern implementiert. Heute wird diese Technologie in der Medizintechnik (Cochlea-Implantat), im Militär (Transmissionshelme für Bodeneinsätze) und in der Freizeitindustrie (PC-Spiele, Google Glass®) verwendet.

Musik und Stimme

Musik und Stimme

Die hochauflösenden Musikaufnahmen enthalten überwiegend Stücke von Mozart, die besonders reich an Obertönen und hohen Frequenzen sind. Hochfrequente Klänge – angereichert mit Tomatis® Filtern - stimulieren das gesamte auditive System sehr effektiv. Da Mozarts Musik eine universelle Anziehungskraft ausübt, ist sie ein perfekter Verstärker der Elektronischen Wippe® und somit auch des Tomatis® Effekts.

Musik, die durch die Wippe gefiltert wird, hilft also dabei, das auditive System wieder zu stärken. Das gilt auch für Ihre Stimme. Die audio-vokale Schleife ist so angelegt, dass wir Informationen wahrnehmen, analysieren, verarbeiten und beständig anpassen können, und zwar immer dann, wenn wir eine Nachricht erhalten und durch unsere eigene Stimme darauf reagieren. Wenn nun beim „aktiven“ Tomatis®-Hörtraining die Elektronische Wippe® und bestimmte Parameter in dieser Schleife implementiert sind, muss das Gehirn wiederum verschiedene Überraschungen bewältigen und sofort darauf reagieren – die audio-vokale Schleife wird moduliert. Dieses Training ist sehr intensiv! So funktioniert eine aktive Hörsitzung.

Auditory laterality

Auditive Lateralität

Wir haben zwei Hände, zwei Augen, zwei Füße. In jedem Fall gibt es eine dominante rechte oder linke Seite. Mit unseren Ohren verhält es sich genauso. Eines ist dominant, d.h. es verarbeitet Information schneller als das andere. Möglicherweise ist der Grund dafür, dass die neurologischen Verbindungen der rechten und linken Hörbahnen im Gehirn tatsächlich unterschiedlich sind.

Das linke Ohr ist mit der rechten Gehirnhälfte verbunden, während das rechte Ohr mit der linken Gehirnhälfte zusammenhängt. Rechte und linke Gehirnhälfte verarbeiten Hörinformation nicht in derselben Weise.

Studien haben gezeigt, dass jeder Teil des auditiven Cortex für spezifische Funktionen verantwortlich ist. So ist der linke auditive Cortex (rechtes Ohr) für das Verstehen gesprochener Sprache und logisches Denken zuständig und der rechte auditive Cortex (linkes Ohr) für emotionale Wahrnehmung und Musikalität.
Wie wir Hörinformation verarbeiten, hängt davon ab, ob wir ein dominantes rechtes oder ein dominantes linkes Ohr haben. Gemeinhin wird angenommen, dass ein dominantes rechtes Ohr für die Entwicklung von Lernkompetenz und Kommunikation vorteilhaft ist.

Über spezifische Einstellungen kann die Tomatis® Methode ganz natürlich das rechte Ohr stimulieren - die Intensität des Tons in jedem Ohr wird entsprechend verändert.

The Mother-s Voice

Die Mutterstimme

Etwa ab der 18. Schwangerschaftswoche kann das Ungeborene hören. Und es hört vor allem die Stimme der Mutter über Knochenleitungsschwingungen der Wirbelsäule. So bildet die Mutterstimme eine wesentliche sensorische Stimulation des Fötus bis zur Geburt.

Doch diese akustische Übertragung kann aus verschiedenen Gründen irritiert oder jedenfalls nicht optimal sein. Dann fehlen dem Kind wichtige Sinnesreize, was sich später auf emotionaler und kommunikativer Ebene auswirken kann.
Wenn es angezeigt ist, wird im Rahmen der Tomatis® Methode darum die Stimme der Mutter aufgenommen, Tomatis® Filter und auch die Elektronische Klangwippe® angepasst und das Hörtraining darauf ausgerichtet, den Klienten wieder mit seiner ureigenen Entwicklung in Verbindung zu bringen.

Ähnlich wie Musik kann auch die Stimme der Mutter – über das TalksUp® Gerät - ein starkes Medium sein, um bei emotionalen Problemen und Entwicklungsstörungen zu helfen.

Hören Sie hier Musik mit der Elektronische Klangwippe®

Elektronische Klangwippe® Effekt

00:00

Kanal 1tiefe Klänge & wenig Intensität

Kanal 2hohe Klänge & hohe Intensität

Play Pause Stop